Leistung

Gutruf – Haus

Umbau. Neuer Wall, Hamburg 2012

Lichtplanung und Lichtberechnung, Detail- und Ausführungsplanung, Fertigung Sonderleuchten. Foyer sowie EG bis 6.OG Treppenhauserschließung mit Flurbereichen

_Architekturbüro Güldenzopf Rohrberg

Leistungsumpfang:
  • Entwurfsplanung Beleuchtung

  • Kostenschätzung

  • Detail- und spätere Ausführungsplanung

  • Relux Lichtberechnung EG bis 6.OG

  • CAD Grundrisse EG bis 6.OG

  • Angebotserstellung Sonderleuchten

  • Fertigung und Lieferung Sonderleuchten

Beim denkmalgeschützten „Gutruf-Haus” am Neuen Wall wurde die komplette Erschließung vom Foyer über die Treppenhausanlage EG bis 6.OG mit Flurbereichen und Fahrstuhl modernisiert.

 

Durch die klassische Gestaltung der einzelnen Bereiche mit Mosaik- und Wandfliesen sowie der tief dunklen Tür- und Fensterrahmen wurden alle Leuchten als Sonderleuchten ausgeführt. Diese wurden nach Fertig-stellung vom Fahrstuhlbauer Lutz Aufzüge in Baubronze überzogen.

 

Die großen Ringleuchten haben in den einzelnen Abstufungen vergossene LED Komponenten, von außen sind die Leuchten ohne sichtbare Verschraubungen. Der Fahrstuhl, von außen ebenfalls aus Baubronze, hat in allen Etagen in der äußeren vertikalen Fahrstuhl-konstruktion rahmenlos eingelassene Sonderleuchten (Foto z.Z. noch nicht vorhanden).

 

Alle Leuchtengruppen wurden dimmbar ausgeführt.

Altbauvilla

Modernisierung in Hamburg-Othmarschen

Lichtplanung, Handel und Montage

_Architekturbüro Susan Rüschoff

Leistungsumpfang:

  • Entwurfsanordnung Beleuchtung

  • Kostenschätzung bis Kostenberechnung

  • CAD Grundrisse UG bis 2.OG und Außenanlage

  • Angebot und Raumbuch Beleuchtung

  • Vorbereitungen Installation im Rohbau mit Elektrofirma

  • Anfertigung Sonderteile

  • Handel und Lieferung der Beleuchtung

  • Endmontage der Beleuchtung Innen- und Außenbereich

Beim denkmalgeschützten „Gutruf-Haus” am Neuen Wall wurde die komplette Erschließung vom Foyer über die Treppenhausanlage EG bis 6.OG mit Flurbereichen und Fahrstuhl modernisiert.

 

Durch die klassische Gestaltung der einzelnen Bereiche mit Mosaik- und Wandfliesen sowie der tief dunklen Tür- und Fensterrahmen wurden alle Leuchten als Sonderleuchten ausgeführt. Diese wurden nach Fertig-stellung vom Fahrstuhlbauer Lutz Aufzüge in Baubronze überzogen.

 

Die großen Ringleuchten haben in den einzelnen Abstufungen vergossene LED Komponenten, von außen sind die Leuchten ohne sichtbare Verschraubungen. Der Fahrstuhl, von außen ebenfalls aus Baubronze, hat in allen Etagen in der äußeren vertikalen Fahrstuhl-konstruktion rahmenlos eingelassene Sonderleuchten (Foto z.Z. noch nicht vorhanden).

 

Alle Leuchtengruppen wurden dimmbar ausgeführt.

Fidelity Media@Home 

Neubau Fachhändler TV, Hifi & Home Cinema

Beleuchtungskonzept und Lichtplanung, Anfertigung Sonderleuchten, Handel und Montage

_Roman Mundhenk Interieur

  • Entwurfsplanung Beleuchtung

  • Kostenschätzung

  • CAD Grundriss EG und OG alle Räume

  • Leitungsverlegungsplan für KNX

  • Relux Lichtberechnung und 3D Visualisierung

  • Angebotserstellung

  • Anfertigung Sonderleuchten Deckensegel

  • Endmontage aller Innenleuchten

  • Montage LED Flex Bänder Außenfassade

Fidelity Media@Home ist eine Partnerfirma mit Spezialisierung im hochwertigen TV, Hifi & Home Cinema Bereich. Der komplette Innenbereich mit den 7 Studios und der konstruktive Fassade wurde von „Roman Mundhenk Interieur” entworfen.

 

Die Grundbeleuchtung der Halle wurde mit der schwenkbaren Serie „Laser Blade” von iGuzinni realisiert, die in der Vouten-aufkantung der Hallenbinder integriert sehr unauffällig ist. Sowohl die Hallenbinder als auch viele der individuellen Möbel und Studios verfügen über indirekte Beleuchtung. Durch die unterschiedlichen Leuchtentypen der jeweiligen Ausstellungs-bereiche lassen sich viele Lichtstimmungen für die jeweiligen Anlässe erzeugen. 

OPTIK WESER

Dreifaltigkeitskirche 

Kirchengemeinde zu Hamburg-Hamm

Beleuchtungskonzept sowie Leistungsverzeichnis für Elektro-, Metall- und Tischlergewerk. Lichtplanung, Restaurierung historischer Fackelleuchten, Handel und Montage

_Kirchenkreis Hamburg-Ost Bauabteilung

 

 

Leistungsumpfang:

  • Entwurfsanordnung Beleuchtung

  • Kostenschätzung bis Kostenberechnung, 

  • Leistungsverzeichnis für Elektro-, Metall- und Tischlergewerk

  • Relux Lichtberechnung, Bemusterung ausgewählter Strahler vor Ort

  • CAD Grundriss und Leitungsverlegungsplan

  • Restaurierung denkmalgeschützer Fackelleuchten und Umbau auf LED

  • Planung umlaufender Fußbodenkanal aus Schwarzmetall mit Fa. Blechorange

  • Bauleitung für Elektro-, Metall- und Tischlergewerk

  • Handel und Lieferung der Beleuchtung

  • Montage der hist. Fackelleuchten

  • Dokumentation und Kostenfeststellung

Die denkmalgeschütze Dreifaltigkeitskirche in Hamburg-Hamm ist ein Stahlbeton Skelettbau von 1956 nach einem Entwurf vom Architekten Reinhard Riemerschmid. Das Kirchenschiff mit seinen 385 Sitzplätzen hat eine Länge von 24m und eine Spannweite von 16m zwischen den Stützen. Die Kirche hat eine max. Höhe von 17,5m.

 

Die Kirche verfügte im Bestand fast nur über die 12 Stück hist. Fackelleuchten, die Mitte der 90’er Jahre mit weniger ansehnlichen Kunststoff-Schirmen versehen wurden. Die Beleuchtungsstärke lag gerade einmal bei 10 Lux im Mittel.

Aus diesem Grund benötigte die Kirche auf jeden Fall eine ansprechende Grundbeleuchtung für die 385 Sitzplätze. Nach anfänglichen Konzeptvorschlägen von abgehängten filigranen Kronleuchtern bis hin zu Einzelplatzleuchten an den Sitzbänken wurde eine hinter den Stützen (wenn man in die Kirche kommt) angeordnete Beleuchtung mit Strahlern favorisiert …

 

Nach der Fertigstellung der Arbeiten verfügte die Kirche von der Empore über das Kirchenschiff bis hin zum Altar über eine

durchgehende Grundbeleuchtung. Die Leuchtenkreise können von einer stimmungsvollen Akzentbeleuchtung bis hin

zur durchschnittlichen Grundbeleuchtung von ca. 150 Lux gedimmt werden.

Faible Showroom

Durch die Bemusterungen und parallelen Relux Lichtberechnungen sind wir in Schritten zu einem guten Beleuchtungsergebnis gekommen. Die Kirche verfügte im Bestand fast nur über die 12 Stück hist. Fackelleuchten, die Mitte der 90’er Jahre mit weniger ansehnlichen Kunststoff-Schirmen versehen wurden. Die Beleuchtungsstärke lag gerade einmal bei 10 Lux im Mittel.

Unser Showroom im Zentrum von Hamburg - Altona

Kooperation mit der Lichtagentur GmbH

Besprechungs- und Ausstellungsraum

Optik Weser

Umbau Optiker Fachgeschäft in Hamburg

Beleuchtungskonzept und Lichtplanung

Handel und Montage

_Architekt Johannes Krause

 

 

Leistungsumpfang:

  • Entwurfsanordnung Beleuchtung

  • Kostenschätzung und Angebote Beleuchtung

  • Fertigung Musterregal mit unterschiedlichen LED Komponenten

  •   Relux Lichtberechnung und 3D-Visualisierung

  • Bemusterungen vor Ort

  • CAD Grundriss und Leitungsverlegungsplan

  • Handel und Lieferung der Beleuchtung

  • Endmontage der Beleuchtung

Lichtplanung für das Traditionsgeschäft Optik Weser in der Spitalerstraße 9 in Hamburg. Wesentliches Merkmal im Geschäft ist das umlaufende weiße Regalsystem „Die Raupe”.

 

Die Ausleuchtung der Regalebenen wurde vor dem Bau des Systems mehrfach an einem Musterregal getestet, bis die richtigen LED Flex Bänder und Acrylmaterialien ausgewählt wurden.

 

Die Anordnung der Deckeneinbaustrahler wurde durch eine flächige Kühldecke im Bestand erschwert und musste für das neue Möbelkonzept optimiert werden. Zur Auswahl der Einbaustrahler haben wir vorher zwei bis drei unterschiedliche Produkte mit Reflektoren und Streuscheiben bemustert.